Till innehåll på sidan Suchen
Björnlandet Nationalpark

Wandern im Björnlandet

Lust auf eine Wanderung im Nationalpark Björnlandet? Hier stellen wir dir einige unserer Wanderwege vor.

Über das Erlebnis

Stellenweise erweist sich das Vorankommen im Park als recht schwierig. Daher haben wir ein Wegenetz geschaffen, um die Zugänglichkeit für Wanderbegeisterte zu verbessern. Die Wege lassen sich natürlich beliebig miteinander kombinieren. Die vom Eingang Angsjö ausgehenden Rundwege werden entgegen dem Uhrzeigersinn beschrieben. Der am Eingang Häggsjö beginnende gelbe Weg hingegen wird im Uhrzeigersinn beschrieben.

Karte mit Wanderwegen, Gelände und Einrichtungen

Möchtest du eine Kopie der Wanderkarte des Nationalparks Björnlandet?

Du kannst sie kostenlos per E-Mail bestellen:

tomas.staafjord@lansstyrelsen.se

Guldbäcksleden, 7 km/3 Stunden

Orientierung: Orange Wegmarkierung. Ein Weg, auf dem es viel zu sehen gibt und der den Wanderer als Erstes zu den Felsflächen des Björnberget hinaufführt. Anschließend geht es hinab in den Fichtenwald, entlang des aufregenden Guldbäcken, wo der Wohlriechende Weidenporling den Wanderer zwischen mit Lungenflechten bewachsenen Salweiden hindurchführt. Durch den Wald, in dem 1970 ein Waldbrand wütete, geht es weiter bis zur Angsjökojan. Die Schutzhütte liegt idyllisch auf einer Waldlichtung direkt am See. Von hier aus geht es durch das Kerngebiet des Nationalparks mit 500 Jahre alten Kiefern, Blocksenken und riesigen Felsblöcken. Leichte bis mittelschwere Wanderung.

Urskogsrundan, 2,6 km/1 Stunde

Orientierung: Lila Wegmarkierung. Die Urwaldrunde beginnt am Eingang Angsjö und führt vorbei an der Trinkwasserquelle neben der Rampe. Nach einigen hundert Metern auf Holzstegen erreichst du den alten Kiefernwald. Auf gut ausgetretenen Pfaden führt der Weg weiter zu Blockhalden und uralten Kiefern. Wenn du den Weg mit dem Angsjöleden (rote Wegmarkierung) kombinierst, gelangst du zur Angsjökojan. In der Schutzhütte kannst du dich aufwärmen, ein Picknick machen oder auch übernachten.

Angsjöleden, 3,7 km/2 Stunden

Orientierung: Rote Wegmarkierung. Nach dem Eingangsbereich mit Rampe, Informationstafeln, Rastplatz, Trinkwasserquelle und Goldstern führt der Weg weiter über Sümpfe und durch einen wunderschönen alten Wald. Nach gut einem Kilometer erreichst du die Schutzhütte Angsjökojan. Wenn du den Rundweg um den See herum wählst, passierst du kurz darauf den Björkbäcken. Ab hier wird es etwas hügeliger. Nach der Durchquerung schöner Kiefernheiden steigt die Luftfeuchtigkeit am Hang südlich des Angsjön etwas an. Hier begegnest du mehreren riesigen, mit Lungenflechten bekleideten Salweiden. Der Weg den Hang hinauf ist sehr steil, hier ist also Vorsicht geboten! Schließlich geht es über einen ehemaligen Flößerdamm und eine hübsche Bogenbrücke über den Angsjöbäcken zurück zum Eingang Angsjö. Im Mündungsgebiet des Sees kann man schon zeitig im Frühjahr Singschwäne, Schellenten und Gänsesäger beobachten.

Rönnlandsrundan, 4 km/2–3 Stunden

Orientierung: Gelbe Wegmarkierung. Dieser Rundweg beginnt am Eingang Häggsjö. Vom Eingang Häggsjö aus ist man gleich oben auf dem Berg. Wenn du im Uhrzeigersinn gehst, erreichst du nach kurzem einen Aussichtspunkt mit fantastischer Aussicht über den Råtjärn und die Feuchtgebiete des Nationalparks. Hier ist das Gelände stellenweise sehr felsig. Ab und zu gibt es Stege, die dem Wanderer helfen, den Weg zu finden, aber es gibt auch Abschnitt, wo man leicht umknicken und den Halt verlieren kann. Am Råtjärn gibt es einen Rastplatz mit Feuerstelle und Sitzbänken, von dem man die schöne Aussicht genießen kann.

Björnlandsleden, 6,3 km/2–3 Stunden

Orientierung: Blaue Wegmarkierung. Du kannst wahlweise am Eingang Angsjö oder am Eingang Häggsjö loswandern. Der Weg führt quer durch den gesamten Park. Unterwegs trifft er sowohl auf den Svärmorsleden als auch auf den Angsjöleden, so dass verschiedene Kombinationen möglich sind. Leichte bis mittelschwere Wanderung.

Svärmorsleden, 12 km/5–8 Stunden

Orientierung: Grüne Wegmarkierung. Dies ist womöglich der eindrucksvollste Wanderweg des Nationalparks. Er empfiehlt sich für einen Wochenendausflug, zum Beispiel mit Beginn am Freitagabend in der Angsjökojan. Am Samstag geht es dann weiter zur Svärmorskojan. Nehmen Sie einen der anderen Wege hinauf auf den Gipfel des Björnberget. Von dort folgen sie den grünen Wegmarkierungen zur Svärmorskojan. Vom Eingang Angsjö sind es rund 6 km bis zur Svärmorskojan. Du solltest allerdings bedenken, dass ein Kilometer durch den Wald mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Zeit

Frühling, Sommer und Herbst

Besondere Ausrüstung

Wenn du den Park abseits der Wege erkunden möchtest, solltest du als Schuhwerk Boots oder Wanderstiefel wählen. Ansonsten empfiehlt sich im Allgemeinen strapazierfähige Kleidung, und bei feuchter Witterung ist es gut, Regenbekleidung dabeizuhaben. Im Sommer gibt es viele Mücken. Dann können ein Hut und ein Mückenschutzmittel sinnvoll sein.

×